Reallifespam

Freitag, 11. Dezember 2009, 16:43 Uhr am S-Bahnhof Schöneweide, Berlin. Feierabend. Viele Menschen, Gedränge. Dazwischen zwei große, schlanke, stark geschminkte Frauen in engen Jeans mit langen schwarz gefärbten Haaren. Eine der beiden hat mich fixiert und drückt mir im Vorbeigehen einen Flyer in die Hand. Auf der Suche nach dem nächsten Papierkorb werfe ich doch einen Blick darauf, um zu sehen welchem Fitness-Club ich denn beitreten soll. Naja... ein Club wird beworben und mit Fitness hat es auch zu tun... irgendwie. Beim Überfliegen des in pink und schwarz gehaltenen Hochglanzpapiers fällt mir zuerst der Spruch "heiße Katzen für geile Atzen" auf. Alles klar. Das erklärt dann auch das mit den "über 30 Kätzchen" und dem "morgens €50,- / abends €70,-".

Ich bin belustigt und etwas fassungslos zugleich. Da bekomme ich quasi mitten am Tag Werbung für nen Flatrate-Puff in die Hand gedrückt. Email-Spam und pr0n-Ads gehören ja inzwischen schon zum Alltag, aber sowas?

"NUR 1X ZAHLEN UND ALLES IST INKLUSIVE" "UNBEDINGT VORMERKEN!!" "GROß?E WEIHNACHTS- UND SILVESTERPARTY 2009"

Aber scheint ja schon länger zu laufen, diese Aktion.

Geschrieben am Uhr von deed.

Tags:


Kommentare

Gravatar von MasterJay
Auch in dieser Hinsicht sind wir noch Entwicklungsland. Wenn dir auf nem Weg von 10 Metern 20 Mexikaner ne Visitenkarte mit ner kaum bekleideten Dame und ner Telefonnummer drauf(wobei ich nicht glaube dass beides im Zusammenhang steht) zustecken wollen und dabei mit jenen Karten seltsame Knack - Geräusche machen um deine Aufmerksamkeit zu gewinnen, dann haste Reallifespam.
MasterJay |

Kommentar schreiben
Folgende HTML-Tags sind erlaubt:
  • <a href="" title=""></a>
  • <abbr title=""></abbr>
  • <br />
  • <blockquote cite=""></blockquote>
  • <code></code>
  • <em></em>
  • <strike></strike>
  • <strong></strong>