about: Boobs

Kleines Zwischenergebnis der Umfrage: die eine Hälfte will Titten und die andere Hälfte Catcontent. Um die Leserschft langsam an die Thematiken heran zuführen, heute was wissenswertes über die Herkunft des Wortes Boob:

Origin of the word Boob

[via Gilly]




Rebecca Black Metal Friday

Rebecca Black ist wohl das weibliche Pendant zu Justin Bieber: ein durchschnittliches Teenie-Gesicht mit leicht verkrampften Dauergrinsen, das im Internet insbesondere durch YouTube und Twitter zu einer gewissen Bekanntheit gelangt ist. Wer da was genaueres Wissen will, SpOn hat da auch schon was dazu. Zusammengefasst: ne 13-jahrige singt ein furchtbar simples und relativ sinnfreies Lied, bei dem allerdings nicht auszuschließen ist, dass man nach mehrmaligem Hören einen Ohrwurm bekommt. Leider. Auf jedem Fall ist das Lied inhaltlich so... ist ja auch egal, die kleinen Teenager findens wohl toll, der Rest vom Internet macht sich drüber lustig.

Death- und Black-Metal-Parodien find ich mittlerweile meistens etwas abgelutscht, in diesem Fall machts aber das Video erträglich:

Noch lustiger find ich allerdings den BadLipReading-Mix, bei dem die Lippen besser passen, als beim Original:

[via kotzendes Einhorn]

...und wer jetzt was zu Runterkommen braucht: gibts dazu was besseres als HD-Nordlichter im Fullscreen?

[via Kraftfuttermischwerk]


für Anna L.

Schon im Dezember hatte ich von Stumpen, Buzz Dee und Ally und deren Album Jesang zur Jitarre und manchmal och Jeije, was es aber außer im hauseigenen Shop nirgends zu kaufen gibt, weil die meisten Rechteinhaber der gecoverten Songs mit deren Version nicht einverstanden sind, geschrieben.

Als intellektuellen Vorgeschmack auf das kommende Knorkator-Album gibts den Titel Für Anna L. zum kostenlosen Runterladen. Das Original ist eigentlich von Bobby Hebb, hierzulande kennt man (wenn ma schon älter ist oder auf 70er-Jahre-Disco-Musik steht) das Cover von Boney M.

S handelt sich zwar nich um ein Werk der Sonderklasse, bzw. Avantgardesong des zu erwartenden neuen Knorkatoralbums, sondern um ein einziges Lied, was eben da is.


VZ-Netzwerke führen (beta-) Fotobewertung ein [update]

Daumen hochNach meinem Empfinden (und auch nach harten Zahlen) geht der Trend weg von studiVZ/meinVZ und zu Facebook. Aber das ist ein anderes Thema...

Den Facebbok-"Like"-Button gibts schon ne Weile und hab ehrlich drauf gewartet, dass die VZs mit ihrem Klon davon ankommen. Da das datenschutzrechtlich ja alles nicht so einfach ist, gibts das Ding bei den VZs auch (erstmal) nur für Fotos, außerdem ist das Ganze noch in der Erprobungsphase. Im Gegensatz zum Like-Button kann man hier auf "Finde ich gut" oder "Nicht mein Fall" klicken.

Wer das Bewertungssystem testen will, muss dazu Mitglied in der Testpilotengruppe Fotobewertung sein. Dort gibts dann auch Anleitungen und Hilfe.

[Update]

Die negativen Bewertungen bleiben anonym und werden nur bis 10 gezählt.

Langfristig soll das neue Bewertungssystem auch für den Buschfunk, der Newsfeed der VZ-Netzwerke, umgesetzt werden.

[via VZ Blog]

PS. Liebes VZ Blog-Team,
ist es nicht etwas unprofessionell, einen geschriebenen Blogpost nach einem Tag zu löschen und kommentarlos einen neuen zu schreiben? Entweder ihr betreibt ein Blog, damit sich die Leute über Neuerungen informieren können, oder ihr lasst es bleiben.

Aber 19 Stunden nach Veröffentlichung eines Beitrags die Links auf ne 404-Seite führen... das muss doch nicht sein.