Knorkator + 2011 = Wiedervereinigung

Heute vor einer Woche kam im Fritz Stahlwerk was von "Stumpen, Buzz Dee und Ally", zusammen mit dem Hinweis dass es ja sein könne, dass da nächstes Jahr vielleicht auch wieder was in Sachen Knorkator gehen könnte. Und Anfang der Woche die Bestätigung auf/in Stumpens Blog:

Heute aber will ick eine Zahl, bestehend aus 3 verschiedenen Ziffern mit einem Wort, dem B Griff und Inbegriff der doch hoffentlich beliebten und wieder auf die Bühne zurück jesehnten Combo Knorkator kombinieren. Ick kanns kaum glaum, aber Viele könnens kaum glaum, dass Knorkator mit Aufhören aufhören. Dabei habe ick doch auf all den mir verfügbaren Plattformen mitjeteilt, jezeicht, hinjewiesen, notiert und auf Veranstaltungen rumjeplärrt, dasset mir jestattet is, Knorkator und 2011 in Zusammenhang zu bringen. Wir wern also aufhören mit Aufhören. Wir machen wieder Musik. Wir freuen uns. Wir freuen uns, dass ihr euch freut. Freut ihr euch?

Kla freu' ick mir!

Naja, und bis es soweit ist, kann man sich ja noch mit der Platte von Stumpen, Buzz Dee und Ally vergnügen, die den wundervollen Titiel Jesang zur Jitarre und manchmal och Jeije trägt und 18 (+5) neu übersetzte Klassiker der neueren Musikgeschichte enthält.

[Edit] Im Kaufmannsladen gibts auch schon die Reunion-Shirts: "Nu doch wieder Knorkator / Schwerter zu Scheiße".


Conrad Adventskalender 2010

Nachdem Weihnachten so ein bisschen seinen Reiz verloren hatte, man ist schließlich kein Kind mehr, gibts jetzt wieder den idealen Kalender für groß und klein um in die richtige Stimmung zu kommen. Der Conrad Adventskalender ist wieder da. Nach dem LED Overkill im letzten Jahr wird es mit einem Operationsverstärker etwas besinnlicher und wer denkt bei Widerständen und Kondensatoren nicht an Weihnachten.


new humppa out now: Die Wallerts - Raubkopiert

Die Wallerts - RaubkopiertDa bin ick ma ne Woche nich da, und schon hab ick fast det Release det Jahres vapasst: die Wallerts aus Berlin sind mit nem neuen Album am Start. Seit zwee Jahren endlich ma wieder neuet Material und det für umme. Raubkopiert heißts, 16 Titel sind druff, Coverversionen und Selbstkomponiertes, einiget vielleicht ooch schon von den Konzerten bekannt, aber eben jezze erst uff Platte.

  1. Ich will keine Bionade
  2. Träumer
  3. Nackt
  4. Tanz mit mir
  5. Raubkopiert
  6. Zoff in USA
  7. Friedrichshainhymne
  8. Uwe Uwe
  9. Ich ruf nur an
  10. Rastamann
  11. Immer schöner
  12. Mandy, das Nazimädchen
  13. Sprongebob Schwammkopf
  14. Branntwein
  15. Alleine
  16. Endlich Wochenende

Det janze Album kann man sich bei den' uffe Website runterladen, oder bei MeinFritz oder bei Last.FM


Infectonator : World Dominator - Pixelgrafik-Zombie-Game

Was macht man, wenn es drinnen wie draußen über 32°C sind und man sich eigentlich auf Klausuren vorbereiten sollte? Genau. Man spielt irgendwelche Flash-Games. Nackt.

Infectonator : World Dominator

Ich bin gestern auf Infectonator : World Dominator gestoßen, ein Spiel in ansprechender Pixelgrafik und passendem Chiptune-Sound. Ihr streut in Virus, welches Menschen zu Zombies macht und müsst nach und nach die ganze Welt infizieren und zerstören. Im Laufe des Spiels wird natürlich der Widerstand der Bevölkerung größer, ihr könnt aber Geld einsammeln und euer Virus weiterentwickeln um die Zobies zu "verbessern". Später begegnet ihr dann auch ein paar Helden, die schwerer tot zu kriegen sind. Dafür könnt ihr aber auch Spezial-Zombies mit speziellen Fähigkeiten freischalten. Der ganze Spaß erstreckt sich über 16 Erdteile, das Spiel ist also nicht in zehn Minuten durchgespielt. Habt ihr die Vorgabe an Bewohnern erledigt, wird die nächste Stadt freigeschaltet. Ist eine Stadt zersört (alle Bewohner tot), gibts nen neuen Erdteil.

Viel Spaß!


Nachruf

Vor fast ziemlich genau einem Jahr habe ich das erste und bis jetzt auch das einzige Mal an einer Blogparade teilgenommen. Es ging damals um Kaffee, was auch der Grund für mich war mitzumachen, und die ganze Sache wurde von Roberto Müller, einem Blogger aus Dresden, gestartet. Wie ich auf dieses (diesen?) Blog gestoßen bin weiß ich nicht mehr.

Roberto ist jetzt tot. Selbstmord. Mit Helium, irgendwie.

Ich hab ihn weder persönlich gekannt, noch bin ihm auf Twitter gefolgt und habe auch nicht weiter im Blog gelesen und trotzdem hats mich im ersten Moment irgendwie getroffen. Auch ist es das erste Mal für mich, einen Abschiedsbrief zu lesen. Zu wissen, dass das das wahrscheinlich Letzte war, was derjenige getan hat. Traurig.

Mein Beileid an Freunde & Familie.

R.I.P.