verlorene CDU-Wahlplakate endeckt

Die Bundestagswahl 2013 steht an, und während die es die meisten Parteien mit viel Text und/oder langen Slogans, sprich unübersichtlichen Wahlplakaten versuchen den geneigten Wähler für sich zu gewinnen, setzt die Regierungspartei CDU kurze, prägnante Aussagen. Inhaltlich unmissverständliche Forderungen, bestehend aus zwei, maximal drei Wörtern, die auch von weitem lesbar sind. Ich bin überzeugt.

Leider scheint es bei der Produktion Pannen gegeben zu haben, denn neben den Versprechen starke Wirtschaft, solide Finanzen, sichere Arbeit und mehr für Familien, haben es mindestens zwei weitere, allgemeingültige Aussagen nicht bis an unsere Straßenlaternen geschafft:

CDU: Schnelle AutosCDU: Schöne Frauen


Syntax Highlighting in MS Office (Word, Powerpoint)

Es gibt Tage, an denen irgendwelchen Quelltext/-code zur Dokumentation in Office-Dokumente einfügen muss. Erstellt ist der Code meist in einer IDE, oder zumindest in einem Texteditor, der mittles Sytaxhervorhebung die Lesbarkeit verbessert. Das doofe ist nur, dass der Text sich nur einfarbig in Word und Powerpoint hinfügen lässt.

Notepad++: Copy text with sytax highlightingAbhilfe kann man sich schaffen, indem man nicht den reinen Text kopiert, sondern den Text im RichTextFormat (RTF). Bei Notepad++ geht das über (Rechtsklick)/ Plugin commands/ Copy Text with Syntax Highlighting.

Wer kein Notepad++ oder SciTE zur Verfügung hat, der kann sich unter http://tohtml.com den Text einfärben, dort stehen auch mehrere Farbschemata zur Auswahl.

Nun kann man den Text/Code schön formatiert und bunt in Word einfügen.

MS Word: highlighted source code

Etwas komplizierter ist es bei Powerpoint, hier muss erst im Einfügen-Dialog ausgewählt werden, dass der Text als RTF eingefügt werden soll:

MS Powerpoint: Inhalte einfügen MS Powerpoint: formatierten Text einfügen

Und so sieht dann das Endergebnis aus:

MS Powerpoint: Syntaxhighlighting


[52 Games|52] Abschied: Kehrmaschinen-Simulator 2011

Ursprünglich wollte ich durch die Assoziation Abschied-Verlust nochmal über Dear Esther schreiben. Oder über Max Payne. Oder Braid. Aber zu diesen Spielen ist mir auch nichts neues eingefallen, also hab ichs gelassen.

Stattdessen ziehe ich ein paar Erkenntnisse aus der 52Games-Aktion:

  1. Es gibt wichtigeres als das Internet.
  2. Ich bin nicht kreativ (wenn ich mir zu einem Thema was aus den Fingern saugen soll.)
  3. Ich habe was so die aktuelle Spielewelt angeht, den Anschluss verloren, wahrscheinlich durch eine Mischung aus Zeit- und Geldmangel, bzw. Skrupeln vorm Raubkopieren. Das letzte Battlefield was ich gespielt habe war Vietnam. Wenn ich jetzt was aktuelles spiele, dann das was es im Humble Bundle gibt (und wenn man da den ganzen RPG-Kram weglässt, bleibt ja auch nicht mehr viel übrig...)

Der Übersicht halber noch mal alle Beiträge, mit diesem immerhin 11 von 52:

Achja, falls noch jemand ein Spiel sucht, was man auch noch total besoffen spielen kann (und dann wahrscheinlich auch erst richtig Spaß macht), dem sei der Kehrmaschinen-Simulator 2011 empfohlen. Und die Assoziationskette zwischen Kehrmaschinen und Abschied dürft ihr selbst bilden...

In diesem Sinne:

[via Ronny]



Raspberry Pi im eduroam-WLAN betreiben (IEEE 802.1X)

Raspberry Pi

Es soll ja Menschen geben, die zu Bildungszwecken von ihrer Lehreinrichtung einen Raspberry Pi (geliehen) bekommen haben. Einige dieser Lehreinrichtungen nutzen das sogenannte eduroam, eine Initiative, die Mitarbeitern und Studenten von partizipierenden Universitäten und Organisationen einen Internetzugang an den Standorten aller teilnehmenden Organisationen unter Verwendung ihres eigenen Benutzernamens und Passwortes über (Wireless) LAN ermöglicht.

Wenn man nun seinen RasPi über WiFi im eduroam betreiben möchte, aber nur rudimentäre Linux-Kenntnisse besitzt, hat man evtl. ein Problem, denn der WLAN-Assistent des RasPi-Standard-Linux Raspbian ist sehr einfach gehalten und unterstützt nicht den IEEE 802.1X-Standard zur Authentifizierung.

Da dieser Assistent aber auch nur den wpa_supplicant füttert, kann man dessen Konfigurationsdatei auch von Hand erstellen und dann klappts auch mit dem eduroam.

Auch wenn die eigenen Zugangsdaten bei jedem Teilnehmer des eduroam funktionieren sollten, kann es sein, dass Algorithmen von Standort zu Standort verschieden sind, daher sollte man sich vorher beim jeweiligen Rechenzentrum informieren und die Angaben unten in der Beispieldatei anpassen. Bei mir war es wichtig, zuerst das Stammzertifikat der Hochschule auf dem RasPi zu speichern.

wpa_supplicant.conf

ctrl_interface=DIR=/var/run/wpa_supplicant GROUP=netdev
update_config=1

#Einstellungen des Heimnetzes, bei Bedarf disabled=0 setzen
network={
	ssid="homeWLAN"
	psk="******"
	proto=RSN
	key_mgmt=WPA-PSK
	pairwise=CCMP
	auth_alg=OPEN
	disabled=1
}

#Einstellungen zu eduroam
network={
	ssid="eduroam"
	proto=RSN
	key_mgmt=WPA-EAP
	pairwise=CCMP
	auth_alg=OPEN
	eap=TTLS
	#Entsprechende Zugangskennung, in den meisten Fällen die komplette Email-Adresse!
	identity="s05*****@htw-berlin.de"
	password="********"
	ca_cert="/etc/wpa_supplicant/deutsche-telekom-root-ca-2.der"
	phase2="auth=PAP"
	priority=5
}

Diese Datei muss dann nur noch auf dem RasPi unter /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf gespeichert werden (Root-Rechte beachten!).


Aushilfswinter

Der Winter hat uns ja diese Saison fett verarscht. Anfang Dezember: Schnee, selbst in Berlin. Pünktlich zu Weihnachten/Silvester war alles wieder weg. Und jetzt, wo es wieder kalt ist, liegt auch wieder Schnee, außer in Berlin (also 1,5cm zählen nicht, damit lässt sich nüscht vernünftiges anfangen...). Würde hier eine ernstzunehmende Menge Schnee liegen, würde ich gerne das machen können, was diese finnischen Kids da regelmäßig ins Netz stellen. Sie zeigen sehr eindrucksvoll, dass Skier mindestens so cool sind wie Snowboards und dass man dazu auch keine Berge und Pisten braucht, sondern einfach nur Schnee und das was man halt im Sommer so mit dem Skateboard befährt. Aba Schnee jibts hier ja nich.

[via mogreens]